Steigerung der Mitarbeitermotivation

    0
    11
    Motivation steigern für Mitarbeiter Einzelhandel
    Mitarbeitermotivation im Einzelhandel - Bild #1130023029 © Rawpixel - iStock.com

    Um die Unternehmensziele rasch und erfolgreich zu erreichen, bedarf es motivierter Mitarbeiter. Die Mitarbeitermotivation ist kein berechenbares Gut, das man als Unternehmen einfach so kaufen kann. Zwar kann ein höheres Gehalt motivieren, aber in den seltensten Fällen nachhaltig. Der Grund, es setzt Gewöhnung ein.

    ► Sinnvoll sind monetäre Belohnungen nur in Verbindung mit anderen Motivationskonzepten. Drohungen als Anreiz sollte man gänzlich vernachlässigen. Sinnvoller sind Belohnungssysteme. Diese heben auch die Stimmung im gesamten Unternehmen. Gute Mitarbeiterführung ist der Kern von Mitarbeitermotivation. Im Folgenden lesen Sie dazu einige Tipps. 

    Erster Tipp zur Mitarbeitermotivation – eigene Ansprüche

    ► Der Satz „Tue was ich sage und nicht was ich tue“ ist bei der Mitarbeitermotivation fatal. Als Vorgesetzter oder Unternehmensleiter sollte man den Ansprüchen an die Mitarbeiter auch selbst genügen. Es gilt, sich als Vorbild selbst an die Regeln zu halten.

    So können sich die Mitarbeiter an einem Beispiel orientieren. Hierunter fallen Pünktlichkeit oder auch das Einhalten von Vereinbarungen. So erkennen die Menschen im Unternehmen, dass man dem Vorgesetzten vertrauen kann und dieser zu seinem Wort steht. 

    ► Dies kann man mit einem Eltern-Kind-Verhältnis vergleichen. Sieht das Kind, dass die Eltern Unsinn anstellen, wird es sie kopieren. Erkennt das Kind allerdings, dass die Eltern das Einhalten der Regeln selbst vorleben, wird es diesen ebenfalls folgen. 

    Zweiter Tipp zur Mitarbeitermotivation – realistische Ziele

    ► Gut informierte Mitarbeiter gehen mit Selbstmotivation und einer Sicherheit in Projekte hinein. Das Wissen um die Erwartungen beseitigt Unsicherheiten. Dabei sollte man als Unternehmen darauf achten, die Ziele in einem realistischen Rahmen zu bewahren. Etappenziele lassen sich dabei besser kommunizieren als ein großes Ziel in ferner Zukunft. 

    Eine Möglichkeit, in diesem Prozess die Mitarbeitermotivation zu steigern, ist, diese in den Entwicklungsprozess einzubinden. Damit werden nicht nur tatsächlich erreichbare Ziele formuliert, man kann über die Verteilung der Verantwortung diese auch in den Mitarbeitern herausfordern. Das so gewährte Vertrauen schafft in den meisten Mitarbeitern ein gesteigertes Gefühl der Loyalität

    Dritter Tipp zur Mitarbeitermotivation – Herausforderungen bieten Ansporn

    ► Ohne Herausforderungen kann sich schnell Langeweile einstellen. Gelangweilte Mitarbeiter sind sehr selten motivierte. Daher gilt, Mitarbeiter sollten immer gefordert sein. Man sollte es zwar nicht übertreiben (ungesunder Stress droht), aber die Mitarbeiter sollten merken, dass die Verantwortlichen ihr Potential erkannt haben und dieses für das Unternehmen ausschöpfen wollen.

    Mitarbeitermotivation im Retail und Ladenbau
    Mitarbeitermotivation durch Fortbildung – Bild #687209536 © Tashatuvango – iStock.com

    Wichtig für diesen Weg ist, dass man den Mitarbeiter mit Lob und vor allem konstruktiver Kritik die Richtung vorgibt. Ein wichtiger Faktor ist, Fehler des Mitarbeiters als Teil dieses Weges zu akzeptieren. Daraus lernt man. 

    ► Fehler zeigen dem Mitarbeiter nicht nur seine Grenzen auf und motivieren ihn, besser zu werden, auch als Unternehmen kann man anhand dieser Grenzen die Kompetenzen der Mitarbeiter besser einschätzen. 

    Vierter Tipp zur Mitarbeitermotivation – Freiräume gewähren

    ► Für viele Mitarbeiter bedeutet beruflicher Stillstand nach einer gewissen Zeitspanne ein Scheitern. Hier kann es schnell passieren, dass die Menschen im Unternehmen sozusagen mit der Arbeit abgeschlossen haben. Sie arbeiten dann mit einem Minimum an Einsatz. 

    Man sollte den Mitarbeitern die Chance einräumen, sich innerbetrieblich weiterzubilden. Dies erlaubt nicht nur eine persönliche Entwicklung, sondern auch eine, die dem Unternehmen zugutekommt. Über Fortbildungsangebote kann man die Zusatzqualifikationen der eigenen Mitarbeiter steuern. Darüber hinaus kann man so den Ehrgeiz von Mitarbeitern anfeuern. Dies geschieht zum Beispiel mit der Aussicht, durch eine bestimmte Weiterbildung in der Unternehmenshierarchie aufzusteigen. 

    Fünfter Tipp zur Mitarbeitermotivation – optimale Work-Life-Balance

    ► Ein Leben für die Arbeit, eine Arbeit fürs Leben. Ein gutes Verhältnis zwischen Arbeits- und Freizeit hält den Geist fit und ausgeglichen. So können abseits des Arbeitsplatzes neue Kräfte und Kreativität erwachsen. Speziell junge Eltern schätzen es, viel Zeit bei ihrer Familie zu verbringen. 

    Dabei sollte man darauf achten, dass eine betriebsweite Fairness an angepassten Arbeitszeitmodellen herrscht. Fühlt sich eine Abteilung übergangen, kann dies zu innerbetrieblichen Spannungen führen. Haben alle die gleichen Chancen, steigt die Harmonie.