Wettbewerbsanalyse – was macht die Konkurrenz

    0
    10
    Wettbewerbsanalyse Einzelhandel für die Erfolgssteigerung
    SWOT-Analyse für Wettbewerber - Bild #875081988 © Jirapong Manustrong - iStock.com

    Wer den Markt kennen will, sollte den Wettbewerb analysieren. Dabei geht es nicht nur um die Kunden und Lieferanten, auch konkurrierende Marken sollten beobachtet werden.

    ► So können die Wettbewerber mit ihren Stärken und Schwächen im Rahmen der Konkurrenzanalyse genau unter die Lupe genommen werden. Strategisch ist eine Konkurrenzanalyse vor allem wichtig, wenn es um die Planung der Ziele des Unternehmens geht. Dies betrifft auch das Marketing. 

    Wettbewerb analysieren

    Im Rahmen der Wettbewerbsanalyse werden jene Faktoren genauer betrachtet, die einen Einfluss auf den Zielmarkt haben. Berücksichtigen sollte man dabei:

    • den Staat als Gesetzgeber,
    • die Lieferanten und deren Verhandlungsposition,
    • die Marktmacht der Kunden,
    • ob andere Produkte die Probleme/ Wünsche der Kunden besser lösen/ erfüllen und
    • welche Hindernisse beim Markteintritt auftreten können. 

    ► Einer genaueren Analyse sollte man den Verordnungen und Gesetzen schenken, die der Staat vorgibt. Dazu können Preisregulationen oder bestimmte Zulassungsverfahren gehören. Das Schlagwort hierbei heißt „genehmigungspflichtige, staatliche Vorgaben“

    Lieferanten und Kunden beeinflussen ebenso den Wettbewerb. Als Unternehmen ist man von beiden abhängig. Bei der Wettbewerbsanalyse ist es wichtig, klar herauszuarbeiten, wie stark die Verhandlungspositionen der Lieferanten sind. Auch eine Strategie, wie man dieser Position begegnet, sollte ausgearbeitet vorliegen.

    ► Die Kunden können durch das Bestimmen der Nachfrage erheblichen Einfluss auf die Preisgestaltung nehmen. Somit sollte man innerhalb der Wettbewerbsanalyse deren Marktmacht betrachten. Wer eine Wettbewerbsanalyse durchführt, sollte sich dabei auch überlegen, welches Produkt das eigene vom Markt drängen kann. Man sucht also durch Analysen und Prognosen nach einem Substitutionsprodukt.

    Stärken-Schwächenanalyse für den Einzelhandel
    SWOT-Analyse für Wettbewerber – Bild #476021356 © annatodica – iStock.com

    Strategien, diesen zu begegnen, können Einfluss auf den Businessplan haben. Bei einer Wettbewerbsanalyse sollte man auch die möglichen Barrieren betrachten, die man beim Markteintritt überwinden muss. So kommt man automatisch auch auf die Konkurrenzanalyse.

    Konkurrenzanalyse

    ► Der letzte Teil der Wettbewerbsanalyse ist die Konkurrenzanalyse. Für den wirtschaftlichen Erfolg eines neugegründeten Unternehmens kann entscheidend sein, mit welchen Rivalen man es zu tun bekommt. Genaue Kenntnisse über unterschiedliche Konkurrenten sind bedeutend. Diese werden besonders bei der Unternehmensstrategie verwendet. 

    Eine umfassende Konkurrenzanalyse führt nicht nur die Namen der Mitbewerber und deren Markteinfluss auf. Ganz entscheidend ist es, deren Stärken und Schwächen zu kennen. Für potentielle Investoren ist diese Form der Analyse ein wichtiges Instrument dabei, die Erfolgswahrscheinlichkeiten eines Unternehmens zu prognostizieren. 

    Wer sind die relevanten Konkurrenten?

    ► Zu Beginn sollte geklärt werden, wer die Konkurrenten sind und ob eine echte Konkurrenzsituation tatsächlich vorhanden ist. Hier spielt auch die Standortfrage eine Rolle. Die meisten Unternehmen aus gleichen oder ähnlichen Branchen schöpfen aus einem Kundenpool.

    Es gilt festzustellen, welcher Konkurrent hier den größten Anteil hat, welche noch als relevant gelten und welche als direkte Konkurrenten wahrgenommen werden. Das Ziel ist, besonders marktmächtige Konkurrenten herauszufiltern. Ein Tipp, in den öffentlichen Geschäftsberichten finden sich dazu viele Informationen. 

    ► Man weiß, wer sie sind, und man weiß, wie marktmächtig sie sind. Nun gilt es mehr über die Stärken und vor allem Schwächen der Konkurrenz zu erfahren. Die Stärken der Konkurrenz erhöhen die Barrieren für einen erfolgreichen Markteintritt. Die Schwächen hingegen bieten Tore für das Etablieren eines Unternehmens. In einer Konkurrenzanalyse sollten die Alleinstellungsmerkmale sowie die Wettbewerbsvorteile der Mitbewerber dargelegt werden. 

    Fazit

    Sowohl die Wettbewerbsanalyse wie auch die Konkurrenzanalyse sollten in einem Businessplan eine gewichtige Rolle einnehmen. Neben den Stärken und Schwächen sollten vor allem die zählbaren Faktoren wie Marktanteile und die pure Anzahl der Konkurrenten Einzug in die Analyse halten.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here