Verkaufsfördernder Einsatz von Regalsystemen im Ladenbau

0
31
Regalsysteme Ladenbau Einzelhandel
Regalsysteme Umsatzsteigerung - Bild #475592246 © m-imagephotography - iStock.com

Der richtige Einsatz von Ladenregalen im Ladenbau ordnet ein Geschäft nicht nur, es kann ihm auch seine ganz persönliche Note verleihen. Zudem erfüllen die Regale im Ladenbau, richtig eingesetzt, den Laden mit Leben und animieren die Kunden die Ware zu entdecken und zu kaufen. Der richtige Einsatz der Ladenregale macht aus einem Shop schnell einen dauerhaften Publikumsmagneten.

► Die Ladenregale sind die Präsentationsfläche der Waren. So toll das Sortiment auch sein mag, unvorteilhaft präsentiert wird es kaum Abnehmer finden. Die sinnvolle Nutzung von Ladenregalen kann zwar Produkte nicht besser machen, aber dafür attraktiver und besser sichtbar. Aufmerksamkeit und gute Sichtbarkeit sind das Geschäft der Ladenregale im Ladenbau. 

Optimale Warenpräsentation durch den richtigen Einsatz der Ladenregale

► Um im Wettbewerb um Kunden erfolgreich zu sein, kann eine zielgruppenspezifische Raumgestaltung des eigenen Ladens helfen. Somit kann die Sichtbarkeit der Waren und die Verweildauer der Kunden im Laden durch den richtigen Einsatz der Regalsysteme im Ladenbau erhöht werden. Es gilt also, für das eigene Ladenkonzept die ideale Anordnung der Produkte zu finden.

Unordnung mag vereinzelt einem gewollten Konzept ähneln, aber in der überwiegenden Zahl schätzen die Kunden eine Grundordnung im Geschäft. Die Übersicht für den Kunden sollte mehrer Dinge beinhalten. Sie sollte zum Beispiel einladend sein und für den Kunden nachvollziehbar. Dadurch ist eine schnelle Orientierung möglich und ein gefährlicher Stressfaktor wird vermieden.   

Schnelle Orientierung durch logische Struktur der Ladenregale

Die Ladenbauregale sollten präsent sein, aber die optische Aufmerksamkeit auf das Warenangebot lenken. Ein Tipp – bereits im Eingangsbereich kann man mit kleinen, unaufdringlichen Regalsystemen im Ladenbau preiswerte Angebot präsentieren. 

Regalsysteme können auch als Wegweiser oder Leitlinien eingesetzt werden.

► Logik ist alles. Aber nicht die mathematische, sondern jene, der die Produkte und Waren in den Augen der Kunden folgen. Regalsysteme im Ladenbau können so als Wegweiser oder Leitlinien innerhalb eines Ladens dienen. Zudem kann man Regale oder Regalgruppen im Ladenbau für die Präsentation einer bestimmten Reihe von Produkten verwenden. Ein großer Pluspunkt dabei ist, dass die Kunden damit schnell und einfach die Waren finden und damit zufriedener sind. Diese Zufriedenheit kann sich positiv auf die Kaufentscheidungen auswirken. 

Waren oder Produkte, zu denen der Kunde sich tief bücken oder nach oben recken muss, fallen aus seinem Wahrnehmungshorizont heraus. Sogar, wenn er sie sieht, ignoriert er sie leicht. Produkte auf seiner Einkaufsliste fallen hier etwas aus dem Rahmen. Dennoch sind Spontankäufe aus niedrigen oder hohen Regalen seltener. 

Regalplatzierung im Ladenbau für besseren Verkauf berücksichtigen

► Wie schon gesagt – Sichtbarkeit ist wichtig. Grundlegend kann man sagen, werden Waren in den Höhen zwischen 1,2 und 1,6 Metern präsentiert, springen sie dem Durchschnittskäufer schnell ins Auge. Sinnvolle Nutzung von Präsentationsfläche auf Ladenregalen ist also, genau in diesen Höhen jene Produkte einzuordnen, die die höchsten Margen versprechen. Produkte des täglichen Bedarfs werden ohnehin gekauft. Daher ist der angesprochene Präsentationsraum für Spontan- oder Implus-Artikel prädestiniert. 

Regalsysteme Ladenbau
Regalsysteme Einzelhandel – Bild #182921830 © tomazl – iStock.com

Die Greifzone gilt als besonders wichtig. Hier treffen Produkt, Augenkontakt und Greifhöhe ideal aufeinander. Dort kann man gut umsatzfördernd Neuheiten platzieren. Regale, die unterhalb von 80 cm die Waren präsentieren, sind hervorragend für die Produkte des täglichen Bedarfs geeignet. In dieser Höhe können vor allem sperrige, klobige und große Produkte angeboten werden. 

Auf Augenhöhe – Regale im Kassenbereich

► Je höher Regale sind, desto eher werden dort keine Produkte für Kinder oder Senioren angeboten. Diese Kundengruppen können die oberen Waren entweder nicht sehen, oder kommen ohne fremde Hilfe nicht an sie heran. In vielen Geschäften wird die oberste Regalzone ausschließlich für das Visual Merchandising eingesetzt. So kann die Fernwirkung ideal genutzt werden.  

Der Weg der Kunden endet im Kassenbereich. Dort können Regale sinnvoll mit sogenannten Mitnahme-Artikeln bestückt werden. Mit der sogenannten Quengelware, können mit Süßigkeiten Kinder glücklich gemacht. Accessoires, Kleinartikel und Zubehörteile können dagegen für Erwachsenen die Wartezeit an der Kasse auflockern. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here