8.5 C
New York City
Mittwoch, April 1, 2020
Messebau #1 Storytelling auf dem Messestand

#1 Storytelling auf dem Messestand

-

- Advertisment -

Was bleibt in unserem Köpfen, auch wenn der Vortrag schon zu Ende ist, die Messe lange hinter uns liegt oder das letzte Vertriebsmeeting schon lange abgehakt ist? Es sind meist die Fakten oder Informationen, die wir in Form von Geschichten gehört haben.

Warum ein gutes Storytelling so wichtig ist für Ihren Messestand?

verbinden Sie Fakten mit Emotionen und schaffen Sie dazu eine starke Metapher.


► Die Kraft einer Geschichte die gut erzählt wird und für uns relevante Informationen beinhaltet schlägt jeden klassischen „Frontalunterricht“ um Längen. Vergleichbar ist dies auch mit den Präsentationen oder Verkaufsgesprächen, die Sie mit Ihren Kunden führen. Zahlen, Daten, Fakten – alles schön und gut, aber wo bleibt der individuelle Zusammenhängt zu Ihnen, Ihrer Firma und Ihren Produkten?

Was macht gutes Messestand-Storytelling aus?

Ein gutes Messebau-Storytelling wirkt wie Klebstoff, der alle wichtigen Informationen zusammenhält und uns dazu bringt, dies nicht so schnell zu vergessen. Dabei ist die wichtigste Formel, verbinden Sie Fakten mit Emotionen und schaffen Sie dazu eine starke Metapher.

Auch Ihr Messestand erzählt eine Story und meist schon, bevor Sie das erste Wort an ihre potenziellen Kunden richten konnte. Allein die Fernwirkung Ihres Messestandes, die Art der Architektur, die eingesetzten Materialien wirken bewusst und unterbewusst auf Ihre Kunden und schaffen eine Basis für Ihren Gesprächseinstieg.

Messepräsentation: Wieso der falsche Weg manchmal genau der richtige ist.

Storytelling am Messestand - Messepräsentation
Messepräsentation- Bild #538480492 © holgs – iStock.com

Provozieren erlaubt – Eine Messepräsentation darf immer übertreiben. Wie stark ist natürlich von der Branche, Ihrer Firma, Ihren Kunden und Produkten abhängig. Generell ist die Messe aber eine perfekte Plattform um Geschichten zu erzählen. Nutzen Sie daher die gesamte Klaviatur der Messepräsenz und machen Sie sich Gedanken, was Sie Ihren Kunden auf jeden Fall mitgeben möchten.

► Da die Gespräche auf einer Messe meist sehr unterschiedlich verlaufen und selten perfekt planbar sind, bleibt ein gewisser Anteil an Improvisation nicht aus. Bereiten Sie daher mehrere Szenarien vor und überlegen Sie je nach Zeit und Mentalität des Kunden, welche Informationen Sie in welche Geschichte integrieren wollen. Nutzen Sie dazu auch konkrete Beispiele oder Ereignisse, die bei anderen Projekten vielleicht im ersten Moment nicht perfekt gelaufen sind, jedoch durch Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt zu einem Erfolgreiche Ende geführt werden konnte. Oft birgt dies zwar die Gefahr zur Übertreibung, auf die Sie auch unbedingt achten sollten. Aber gut dosiert, ist meist dies genau das nötige „Salz in der Suppe“.

Spannend sind Oft die Dinge, die nicht sofort gelingen und erst durch einen Alternativen Weg ein besonderes ergebnis ERZIELEN.


Wie nutzen Sie Ihren Messestand nun zum perfekten Storytelling? Sie brauchen eine Geschichte, die erklärt, warum Sie sich für dieses Stand-Design entschieden haben, sprechen Sie aktiv die ausgewählten Materialien an und erzählen Sie wie es dazugekommen ist. Sprechen Sie beispielsweise über die schwierige Verarbeitung oder den außergewöhnlichen Transportweg einzelner Bauteile und erklären Sie, wie dies zu Ihren Produkten und Ihren Dienstleistungen passt.

Wie können Sie diese Art der Kommunikation für sich und Ihren Erfolg nutzen?
Manchen Personen ist es von Natur aus gegeben, Ihre Umgebung zu unterhalten und auch komplexe Inhalte charmant und überzeugend zu transportieren. In diesem Fall liegt die Herausforderung eher in einer guten Selbstkontrolle um bei der Sache zu bleiben und nicht zu weit abzuschweifen.

Üben, Üben und nochmals Üben

Personen, die sich mit dieser art der Kommunikation schwerer tun, bleibt nur üben, üben und nochmals üben. Das muss nicht immer nur im Beruflichen Umfeld geschehen. Die Art und Weise eine Geschichte oder Anekdote zu erzählen kann auch im privaten gut trainiert werden. Versuchen Sie dabei zu reflektieren und beobachten Sie sich selbst, in welchen Situationen Ihnen das besonders leichtfällt und was Sie verunsichert und sie ins Stocken bringt.


Interessante Beiträge:


5 Tipps für ein gutes Storytelling für Ihren Messestand

1. Finde den richtigen Spannungsbogen.

► Zwei Punkte die bei Ihrem Publikum besondere Beachtung finden ist der Einstig und das Ende Ihrer Storytelling. Besonders am Anfang entscheidet ihr „Publikum“ wie hoch das Interesse ist, dass sie Ihren Inhalten entgegen bringe wollen. Dies ist auch der beste Zeitpunkt um Sympathie aufzubauen. Das Ende prägt sehr stark den Gesamteindruck, den Ihr Zuhörer mitnimmt. Es kann im besten Fall auch der Auftakt in eine Konkrete Handlung, Umsetzung, Geschäftsbeziehung sein.

2. Erkennen Sie Ihr Gegenüber

► Hier geht es nicht nur um die klassische Falle, am Kunden „vorbei zu beraten“. Entwickeln Sie ein Gefühl für Ihren Gesprächspartner. Dadurch fällt es Ihnen leichter, diesen mit auf Ihre Reise bzw. Ihre Geschichte zu nehmen. Stellen Sie sich im Vorfeld die Frage, was interessiert mein Gegenüber und wie kann ich Ihn mit dem Storytelling meines Messestandes überzeugen? Welche Ziele bringt er mit und was erwartet er von Ihrem Gespräch? Wenn Sie im Gespräch aufmerksam sind, werden Sie schnell merken auf welche Tonalität und welches Wording Ihr gegenüber positiv reagiert.

3. Vermitteln Sie einen klaren Mehrwert

► So spannend oder unterhaltsam Ihr Gespräch aus sein mag, denken Sie an Ihre Kernbotschaft und versuchen Sie damit den „Need“ Ihrer Kunden zu treffen. Letztendlich geht es um Ihren Erfolg, der auch davon abhängt ob der Kunde erkennt wie wichtig Sie für sein Geschäft sind oder sein können. Nutzen Sie dabei wieder die Kraft Ihres Storytellings. Sie können dadurch ein Angebot gezielt kommunizieren ohne den Kunden zu stark zu „pushen“ und ihm nicht das Gefühl zu geben eine Entscheidung erzwingen zu wollen. Durch die Geschichte assoziiert Ihr gegenüber Ihr Angebot automatisch mit den eignen Herausforderungen, die er zu lösen hat.

4. Seien Sie authentisch auf Ihrem Messestand

► Vielleicht denken Sie sich nun – wie soll das denn auch noch gehen? Es ist jedoch der Schlüssel für Ihren Erfolg. Nur wenn Sie frei und aus Überzeugung sprechen, können Sie auch Ihren Kunden überzeugen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre eigenen Worte verwenden und keine Formulierungen auswendig lernen. Denken Sie daran, wie Sie eine Geschichte Ihren Freunden gegenüber erzählen würden und improvisieren Sie, wenn es die Situation zulässt.

5. Bleiben Sie anspruchsvoll

► Geben Sie sich nicht damit zufrieden nur die eine, selbe Story zu erzählen. Machen Sie sich die Mühe und fangen Sie frühzeitig an Ihr Storytelling zu differenzieren und achten Sie darauf die Passenden Geschichten und Ihren Produkten und Dienstleistungen zu erzählen. Reflektieren Sie in regelmäßigen Abständen die Reaktion Ihrer Gesprächspartner und überlegen Sie sich, was Sie noch verändern können oder welche Reaktion Sie vielleicht selbst überrascht hat. Nur wenn Sie selbst Aufmerksam sind, bleiben Sie auch ein guter Geschichtenerzähler.

Geschichte erzählt und jetzt?

► Es kommt auf Ihr Publikum und Ihr Thema an, welchen direkten oder indirekten Nutzen Sie aus einem guten Storytelling ziehen können. Wenn Ihr Ziel das Netzwerken ist, so können Sie in der Nacharbeite auch relativ unverbindlich ein Gesprächsthema noch einmal aufgreifen und als Kontaktanlass nutzen. Sobald Sie konkrete Umsätze als Ziel Ihres Vortrag haben, empfiehlt es sich die für sie wichtigen Ansprechpartner direkt mit der Nutzenargumentation aus Ihrem Vortrag zu konfrontieren und Ihre Produkten oder Dienstleistungen als mögliche Lösung anzubieten. Achten Sie aber immer darauf, dass Ihr Angebot auch einen wirklichen relevanten Mehrwert erzielt. Andernfalls ist es nicht nur für Sie frustrierend, einen guten Vortrag mit zu offensichtlichen Offerten als Werbeveranstaltung abzustempeln.

Philipp Hartmann
Philipp Hartmann
Seine umfangreichen Kenntnisse in den Bereiche Marketing und Vertrieb hat Philipp Hartmann, der an der St. Galler Bussiness School seinen Diplomstudiengang in Marketing und Betriebswirtschaft abgeschlossen hat, vor allem durch die insgesamt 16 jährige Erfahrung als Marketingleiter und Key Account Manager in der Möbelindustrie und im Ladenbau erworben. Seine Leidenschaft für alle Themen rund um den Retail ist ungebrochen und fasziniert ihn jeden Tag aufs Neue. Für storefitting.com schreibt Philipp Hartmann regelmäßig zu den Themen Ladenbau, Messebau, Retail Marketing und Retail Technology.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Letzte Nachrichten

Corona-Schutz in Kassenzonen

Sofort und flexibel einsetzbare, kostengünstige Lösung gegenTröpfcheninfektion Schnelle und einfach Lösung

Bester Bio-Supermarkt der Schrot&Korn-Leserwahl

Naturkost Kornblume (Lingen) erneut Gesamt-Gold-Gewinner in der Kategorie bester Bio-Supermarkt der Schrot&Korn-Leserwahl. Professionell eingerichtet...

Alltag oder Ausnahme?

EHI-Studie untersucht PR-Krisen im Handel „Die digitalen Möglichkeiten bieten ideale Vorraussetzungen für häufigere...

Mit künstlicher Intelligenz zu mehr realen Umsätzen

► Präzise, schnell und anpassungsfähig – mit diesen Eigenschaften kann Künstliche Intelligenz (KI) sowohl in den Bereichen...
- Advertisement -

INNOVATIVE OBERFLÄCHEN UND FUNKTIONEN AUF DER EUROSHOP

Unter dem Motto „Surface. Function .Interior. Design.“ stellen Mitglieder des Furniture Club auf der EuroShop-Messe vom 16.-20....

Anfassen erwünscht bei ISARIA Digital Signage-Lösung Lift and Learn

Auf der Euroshop 2020 präsentiert ISARIA neue interaktive Lösungen für den POS Das Erlebnis,...

Top Themen

Store Communicator optimiert Zusammenarbeit

Innovative Softwarelösung für die Optimierung und Steuerung...
- Advertisement -

Das könnte Sie auch interessierenRELATED
Für Sie empfohlen