KARE Design wächst weiter

KARE-Peter_Schönhofen_Jürgen Reiter
Foto: KARE Führungsduo Peter Schönhofen (links) und Jürgen Reiter, Quelle & Copyright KARE Design

„Wir bringen unsere Kunden auf die Gewinnerseite.“ Mit dieser Ansage startet die KARE Geschäftsführung in das neue Geschäftsjahr.

Dass dieses Motto Hand und Fuß hat, so die Mitteilung, das beweise der erfolgreiche Jahresabschluss der Münchner, die für 2021 eine Wachstumsrate von 12 Prozent vermelden.

Der Erfolg lasse sich aber nicht nur an der Umsatzsteigerung messen. Auch die Anzahl der Franchisenehmer sei gewachsen. 13 weitere KARE Stores u.a. in Bolivien, Lagos und auf den Philippinen öffneten 2021 ihre Türen.

Das Führungsduo Peter Schönhofen und Jürgen Reiter habe frühzeitig Strategien auf den Weg gebracht, die auch im neuen Möbeljahr greifen sollen. Die Hausmesse, die vom 25. Februar bis zum 24. März 2022 stattfindet, hat sich nach dem Wegfall von Köln und der Verschiebung der Maison & Objet zum zentralen Ordertermin entwickelt.

„Kunden möchten Messeluft schnuppern, persönlich Kontakt pflegen und unsere News sinnlich erleben“, hat Peter Schönhofen zahlreichen Gesprächen mit Geschäftspartnern entnommen.

Und berichtet: „Beim Lieferkettenthema sind wir ins Risiko gegangen, denn wir fühlen uns unseren Kunden und Franchisepartnern gegenüber verpflichtet, sie bevorraten zu können.“ Top-Produkte und Neuheiten seien mit entsprechenden Stückzahlen vorbestellt. Und so habe die KARE Logistik neue Wege erschlossen und versucht, zeitliche Hindernisse aus dem Weg zu räumen. „Damit sie den Weg schnell auf die Fläche finden“, sagt CEO Schönhofen.

Zum 40ten Geburtstag der „Wohnsinnigen“ rollen die Möbelunternehmer in diesem Jahr weltweit eine Marketing Kampagne aus und verstärken ihr Marketing-Team für alle Vertriebskanäle.

„Weil Wachstum Grenzen sprengt“, erweitert KARE sein Headquarter in Garching-Hochbrück mit einer eigens angemieteten zusätzlichen Bürofläche, auf der Marketing, Franchise Department und Teile des Vertriebs eine neue abteilungsübergreifende Unit bilden.